Die Traumatherapie befasst sich mit der Bewältigung eines Traumas, also einer Verletzung Ihrer Seele durch ein einschneidendes Ereignis.

Dies kann einen schweren Unfall, eine Naturkatastrophe, ein Verbrechen; aber auch Misshandlungen, sexuelle und körperliche Gewalt oder Krieg umfassen und dazu führen, dass Sie mit der Bewältigung überfordert sind.

Die seelische Verletzung heilt nicht mehr von allein, viele Menschen entwickeln eine Posttraumatische Belastungsstörung. Kennzeichnend dafür sind "Flashbacks" (wiederkehrende, bedrohliche Erinnerungen, Albträume oder Angstzustände), Vermeidung von Umständen, welche der Belastung ähneln oder Flashbacks auslösen können und erhöhte psychische und physische Sensitivität (z.B. Hyperventilation, Schweißausbrüche, Zittern, Schreckhaftigkeit usw.).

 

Die Traumatherapie macht sich unter anderem die Funktionsweise des Gehirns zunutze, um der Erinnerung an das traumatische Erlebnis Schritt für Schritt seine Bedrohlichkeit zu nehmen.